Latest Entries »

Punk-Pop-Perlen auf Tour

Nicht nur die Musik ist handmade, auch den Pressekram müssen  sie noch selber machen. Die Zulu Pearls, die bereits hier im Blog vorgestellt wurden. Mittlerweile ist ihre erste Platte “no heroes no honeymoons” erhältlich.

Nach Konzerten in Holland touren die amerikanischen Berliner nun als Vorprogramm zu Tennis durch Deutschland und Dänemark. Zu sehen sind sie am 11.07. in München, tags darauf in Berlin, ehe sie am 15.07. in Kopenhagen auftreten.

Wer melodischen Rock mit einer Prise Pop, leichtem Punk-Anklängen und nostalgischen Romantik-Anleihen mag kann hier sicher nichst falsch machen!

Tripping the Light FantasticFreunde des Vinyl aufgepasst:

Die sympathischen Hamburger Indiepopper mit Hang zur spätrömischen Dekadenz, Tripping The Light Fantastic, die ich hier im Blog schon einmal interviewt habe, veröffentlichen am heutigen Samstag, den 16.10.2010 ihre neue 7Inch!

Six O´Clock News”! heißt sie und wird heute Abend in der Astra Stube gebührend gefeiert. Untersützt werden sie dabei von den Sleeping Policemen, die anstatt mit Pfeffer wohl eher mit Bier um sich spritzen werden!

Foals – Emotionales Staccato

Die Briten FOALS melden sich mit ihrem zweiten Album Total Life Forever zurück. Zwei Jahre sind seit ihrem nicht wenig beachteten Debutalbum Antidotes verstrichen und es scheint, als spielten die fünf twenty-somethings nun befreiter auf.

“Die Band konnte sich aus einem anfänglichen Korsett von Regeln befreien” sagt der 23-jährige Sänger und Gitarrist Yannis Philippakis. Weiterhin sagt er:

“I feel like I’m wearing less masks with my lyrics now”.

“Before I felt secure behind cryptic images – I liked stuff that didn’t show me to myself, but on this record I tried to express things with more truth.”

Etwas besonnener als das Debutalbum kommt Total Life Forever daher, dafür umso gefühlsbetonter, expressiver und progressiver mit ordentlicen Staccato-Gitrarren. Kurz gesagt: etwas mehr poppiger ist es geworden.

[soundcloud url="http://soundcloud.com/subpop/foals-this-orient-1"]

[soundcloud url="http://soundcloud.com/subpop/foals-spanish-sahara-2"]

FOULS begeben sich derzeit auf Tour, in Deutschland und Österreich zu sehen sind sie am

20. Mai in Hamburg (Übel und Gefährlich)
25. Mai in Wien (Club)
26. Mai in Zürich (Abart)
28. Mai in Köln (Lucor)

Außerdem sind auf den diesjährigen Festivals Rock am Ring, Rock im Park und auf dem Melt zu finden. Also volles Programm für die Fohlen, bevor es am 1. August nach Japan zum Fuji Festival geht.

Im Netz: Bandsite (hier gibts einen Spanish-Sahara-Remix zum Free-Download) / MySpace

Die Schweden HOLMES, die ich kürzlich hier schon einmal vorstellte, veröffentlichen im Juni ihr neues Album und tourten in den letzten Wochen durch halb Europa. Sie spielten dabei in Deutschland, Italien, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz. Grund genug, ihnen ein Interview zu widmen und sie zu ihrer Tour und den Eindrücken von ihren europäischen Nachbarn zu fragen. Gitarrist Johan stand Rede und Anwort.

HOLMES mit dem Video zu Storm vom letzten Album Wolves

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=zJOLCuzGRmg]

Hier nun das Interview mit Johann, dem Gitarristen der Band.

Interview mit Holmes

Your’re touring currently through Europe. What was your most exiting experience?

It’s really hard to decide on a single experience, but good things include meeting promoter’s and other people in different cities that you’ve met so many times now that they’re your friends, hanging out at Gerd’s farm outside of München after playing the same venue as last time but to four times as much people this time around, driving through the alps from Austria to Italy listening to “Hotel California”, playing together with friends and good bands like SOLANDER.

What is a typical difference between Sweden people and Germans? Are there some strange things you can tell about Germany?

I don’t think that there are any differences between the people in themselves, but there are definitely differences when it comes to the approach to music and bands who perform. Germany is strange in some ways, but mostly in ways that I can enjoy and not in a bad way. You should do something about the food culture though, there’s so much good vegetarian and vegan food available, but still they only sell mainly crap at the Autohofs. Good food everywhere would make us happy!

With what do you earn your money till you can live from your music?

Some of study and some of us have regular jobs. Kristoffer works at a cinema for example. I work at a place called KulturUngdom and have the silly title music consultant, which basically means that I give advice to younger bands and artists and they can also apply for money to do projects. Right now we’re working towards the festival season with everything that happens during the summer. I enjoy it!

——-

Das aktuelle Video Voices and Vices vom neuen, bevorstehenden Album Have I Told You Lately That I Loathe You kann man hier (bei Vimeo) oder direkt auf der Bandwebsite anschauen: HOLMES. Dort finden sich auch alle Streams der vergangenen Alben. Außerdem sind alle Songs bei Soundcloud zum anhören untergebracht.

INTERPOL sind wieder da! Drei Jahre nach ihrem letzten Album “Our Love to Admire” melden sich die vier New Yorker mit einem neuen Song namens Lights zurück und bieten ihn gegen Hinterlegung des Geburtsdatums und der Email-Adresse zum Free-Download an.

5:38 min ist er lang und kommt ziemlich kraftvoll, düster, rau und hymnisch daher. Er ist der Vorbote eines neuen, vierten Albums der Indie-Post-Rocker, für dass es allerdings noch keinen Namen und keinen Release-Termin gibt.

Ich persönlich fand INTERPOL bislang meistens “ganz hörbar”, konnte jedoch mit JOY DIVISION (obwohl Interpol diesen Vergleich nur ansatzweise zulassen) und insbesondere den EDITORS immer mehr anfangen. Ich bin gespannt ob sich das nach dem vielversprechenden neuen Song mit dem neuen Album ändern wird.

Link zum Free-Download: Interpol – Lights

Holmes: Mord & Stille aus Schweden

Mal wieder Schweden, diesmal: HOLMES. Die fünfköpfige Band veröffentlicht im Juni ihr neues Album mit dem Titel “Have I Told You Lately That I Loathe You”.

Entspannter, unaufdringlicher Folk-Rock mit stets melancholischem Unterton wie wir es von den Skandinaviern kennen und schätzen.

Vorab gibt es die Single The Stranges Calm zusammen mit dem vielsagendem Song Mord zum kostenlosen Download. Wenn das nichts ist!

Zudem stehen noch zwei Konzert-Termine in Deutschland kurz bevor: am 26. April im Landau (Fatal) und tags darauf im Kölner Rubinrot.

Link zur Download- und Stream-Website: The Stranges Calm (+ Mord!)

Ihre älteren Alben So Far, So So und Wolves gibt es netterweise bei Soundcloud als Stream zu hören.

Im Netz: Bandsite / MySpace

Club 8 – Schwedenpop meets Carlos Santana

Passend zu den ersten Frühlingsstrahlen des Jahres präsentiert uns das feine schwedische Label Labrador einen neuen Song von CLUB 8. Western hospitality heißt er und ist der Vorbote ihres Albums The People’s Record, das am 12. Mai erscheint. Ein Vorbote, der viel verspricht.

Das 1995 gegründete schwedische Duo CLUB 8 befand sich letztes Jahr auf einer Akustik-Tour durch Brasilien, sammelte afrikanische Platten aus den 70ern und besorgte sich einen cubanischen Percussionisten. Feinster Schwedenpop trifft auf Afro-Beats, Cuba-Rhythmus und Tropicana-Funk. Was wohl Carlos Santana sagen würde?

Es scheint zur Zeit eh der Trend zum musikalischen Culture-Clash umherzugehen: Yeasayer, These New Purians, Local Natives und Vampire Weekend sind da nur einige Vertreter. Schwedenpop war dabei bislang Neuland.

Auf ihrem bevorstehenden Album The People’s Record, dass bereits ihr siebtes ist, schlagen Karolina Komstedt und Johan Angergård damit gänzlich neue Pfade ein. Die bisherigen Alben fischten eher in Twee-, Dance-, Indiepop- und Elektronika-Gewässern und wandelten zwischen Melancholie, Sonnenschein und Tagträumerei umher.

Wer sich einen musikalischen Überblick über CLUB 8 verschaffen will, dem seien die folgenden Songs ans Herz gelegt:

Mp3-Downloads:

Club 8 – Western hospitality

Club 8 – Whatever you want

Club 8 – Love in December

Im Netz: Bandsite / MySpace

Shout Out Louds back at Work

Heute mal auf die Schnelle der Hinweis zum neuen Album der SHOUT OUT LOUDS, das am heutigen Freitag in Deutschland erscheint. Work lautet der simple Titel. Es ist das dritte Album des Stockholmer Quintetts.

Zu diesem Anlass gibts gleich zwei drei Gratis-Schmankerl: Zum einen den Song Walls und zum anderen einen die Single Fall Hard als PASSION PIT- und als (sehr gelungenen) FONÄN-Remix als Free-Downloads.

Link zur Download-Seite: Shout Out Louds

Außerdem haben die Kollegen von Bunch TV zwei Interviews und eine hörenswerte Unplugged-Version von Fall Hard anzubieten:

Tourdaten:

23.03. Rostock 24.03. Hamburg 25.03. Berlin 26.03. Dresden 27.03. München 28.03. Zürich 29.03. Frankfurt 30.03. Köln 31.03. Stuttgart

Nachdem es ja in letzter Zeit hier im Blog etwas düsterer zuging, ist es nun an der Zeit, mit etwas freundlicherem gesinnten, ja lebensfrohem aufzuschlagen. Passend zu den gefühlten ersten Sonnenstrahlen des Jahres, die sich zögerlich ihren Weg durch die grauen Wolken bahnen, kommen TRIPPING THE LIGHT FANTASTIC da gerade recht.

Das Hamburger Vorstadt-Septett mit der niedrigen Frauenquote lässt auf seiner gleichnamigen EP nichts unversucht, quietschfidele, gute Laune zu verbreiten und dem Winter-Trübsal entgültig den Marsch zu blasen. Sieben Musiker – Sieben Songs. Und nun kommt das Video. Der verfilmte Box Office Hit kommt frisch, fröhlich, tanzbar und karnevalesk daher. Und mit bunten Farben wird auch nicht gegeizt, so als wolle man mit aller Gewalt den Frühling herbeiorgeln. So, aber jetzt Schluss mit den Wettervergleichen und lieber das Video anschauen:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=qs4hMP167VY]

Tripping The Light Fantastic im Interview

Was war euer schönster musikalischer Vergleich, was der bescheuertste?

Am schönsten war sicherlich der mit dem flatternden Seidenschal, aber so ein richtig musikalischer Vergleich ist das ja auch nicht; obwohl – knistern tut der Schal schon, wenn man genau hinhört. Das ginge dann ja eher in Richtung Avantgardemusik, und sowas hört man ja gerne. Altered Images war auch nett. Oder Mick Jagger. Manchmal fallen dann auch die Namen zeitgenössischer Bands von der Insel, das ist immer ärgerlich, zumal wir da eigentlich wenig von hören. Da gibt’s auch eine erkleckliche Summe angenehmer Vertreter, aber als Einfluß können die eigentlich nicht herhalten.

Womit verdient ihr neben eurer Musikkarriere noch so eure Brötchen?

Neben Vertretern spätrömischer Dekadenz haben wir einen Propagandisten eingestellt, der von Dänemark aus operiert. Der Rest unternimmt gerade den Versuch, sich in die wissenschaftliche Elite einzuschleichen, so daß wir uns das System im Dienste unserer Zwecke zunutze machen können. Ob wir die Brötchen, die wir verspeisen, tatsächlich verdient haben, darüber mögen andere urteilen. Bei Konzerten werden uns von den Fans aber gerne welche zugesteckt, die finden wohl gut, was wir machen.

Zum Schluss: Was habt ihr, was WIR SIND HELDEN nicht haben?

Einen Saab. Und ein No-Budget-Video, das nicht billig aussieht; das ist bei Wir Sind Helden eher umgekehrt.

Mp3-Download: Tripping The Light Fantastic  – Last Chance Cowboy

[audio http://boxstr.net/files/6385919_iobab/last_chance_cowboy.mp3]

Live zu bewundern sind die sympathischen Herrschaften mit Dame an folgenden Terminen:

28.02. Prinzenbar Hamburg
06.03. Ostpol Dresden
16.04. Zucker Bremen

Im Netz: Website / MySpace

These New Puritans – Schlachtgemetzel inklusive

Müsste man Hidden mit Filmen vergleichen, so wären eine Mischung aus Armee der Finsternis, Freddy Krueger und eine Prise Scarface am besten geeignet. Thriller, Horror und großes Drama.

Auf ihrem neuen Album Hidden poltern THESE NEW PURITANS mit martialitschen Percussions, düsteren Gesängen und gewetzten Messern im Mund ordentlich herum, als gäbe es kein Morgen. Dazu gesellen sich exotische Blasinstrumente – ich meine Blechhörner und Oboen vernommen zu haben – vertrackte Off-Beats und Keyboards, die das Licht der Oberwelt scheuen. Als ob sie einen dunklen Zauber oder Voodoo austreiben – oder ihn heraufbeschwören – wollten.

THESE NEW PURITANS befinden sich derzeit auf großer Europatour, genau genommen auf zwei Touren: einer Headliner-Tour und auf einer als Gast von THE XX. Na, wenn das nichts ist! Nach widersprüchlichen Angaben im Netz, hier die aktuellen deutschen Tourdates, die mir kürzlich direkt von der Band per Mail hereinflatterten:

Headliner-Tour:
22 Apr 2010 HAMBURG, PRINZENBAR
24 Apr 2010 KÖLN, BOGEN 2
25 Apr 2010 HEIDELBERG, KARLSTORBAHNHOF
26 Apr 2010 FREIBURG, CAFÉ ATLANTIK

Zusammen mit THE XX:
Feb 25 Backstage Werk München
Feb 26 Essikfabrik Köln

Free MP3-Download: These New Puritans – Orion

Das ansehnliche Slo-Mo-Video zu “We want war”:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=GIfKqgWPVvk]

Im Netz: Website / MySpace
(md)

Powered by WordPress | Theme: Motion by 85ideas.